Impressum
AGB
Mauretanien (amtlich Islamische Republik Mauretanien) ist ein Staat im nordwestlichen Afrika am Atlantik. Die Präsidialrepublik grenzt an die Staaten Algerien im Nordosten, Mali im Osten und Südosten, Senegal im Südwesten sowie im Bereich der Halbinsel von Nouadhibou an das von Marokko besetzte Territorium der Westsahara und im Nordwesten an den Landesstreifen Frente Polisario. Mauretanien ist dreimal so groß wie Deutschland. Es gibt nur ca. 3,8 Mio. Menschen (Araber) auf einer Fläche von ca. 1.030.700 km2, was einer Bevölkerungsdichte von 3,2 Menschen pro km2 entspricht. Mauretanien besteht mit Ausnahme einer Dornbuschsavannenzone von der Hauptstadt Nouakchott entlang der Südgrenze aus Halbwüste / Wüste.

Die Oberflächengestalt Mauretaniens bietet ein recht gleichförmiges Bild. An die im Süden (zwischen Senegalmündung und Cap Timiris) flache Ausgleichsküste, im Norden buchten- und inselreiche Steilküste schließt landeinwärts ein ausgedehntes Tiefland an, das mit seinen Sanddünenfeldern den westlichen Rand der Sahara bildet. Ein kurzer Steilanstieg leitet zu dem weithin ebenen Hochland (300-500 m ü. M.) im zentralen Landesteil über. Hier liegen die Sandsteinplateaus von Adrar, Tagant und Affolle sowie einzelne Inselberge (darunter der Kediet Ijill, mit 915 m die höchste Erhebung des Landes). Gegen Osten senken sich die überwiegend von Geröllfeldern bedeckten Hochflächen zu dem abflusslosen, sandgefüllten Becken El Djouf. Einziger ständig wasserführender Fluss Mauretaniens ist der Senegal, der die Staatsgrenze zum gleichnamigen und politisch ruhigen Nachbarland Senegal bildet.

Klima
Im Bereich des nördlichen Wendekreises gelegen hat Mauretanien größtenteils trockenheißes Halbwüsten- und Wüstenklima. Abkühlung bringt nur der kalte Kanarenstrom vor der Küste, wodurch es im Küstengebiet häufig zu Nebelbildung kommt. In der Nordhälfte des Landes fallen die Niederschläge unter anderem im Winter, allerdings selten mehr als 100 mm pro Jahr, im äußersten Süden sind es 300-400 mm, hauptsächlich von Juli bis Oktober. Die durchschnittlichen Januartemperaturen liegen bei 20-24 Grad, die Julitemperaturen bei 30-34 Grad, wobei Maximalwerte bis 50 Grad plus erreicht werden.

Flora und Fauna
Gras- und Buschflächen sowie Akazien markieren den Übergang von der Wüstensteppe zur Dornsavanne des Sahel. In den Oasen wachsen vor allem Dattelpalmen, in der Überschwemmungssavanne des Senegal auch Raphiapalmen, Affenbrotbäume und Bambus. Im Küstenland gibt es ausgedehnte Salzsümpfe. Tiere der Savanne sind Antilopen, Elefanten, Löwen und Hyänen; die Wüstensteppe bietet noch für Gazellen, Strauße, Warzenschweine, Leoparden und Falbkatzen ausreichend Nahrung. Auch gibt es in den Dünen zahlreiche Skorpione und Schlangen.

MAURETANIEN ist als Jagdland sozusagen unbekannt. Nur wenige Jäger wissen, vornehmlich Spanier, dass im politisch sicheren Südwesten an der Grenze zu Senegal der Idealbiotop für die stärksten Warzenschweine der Welt ist. In Fachbüchern werden die Gewichte von Warzenschweinen masslos übertrieben, da ist von 60 - 135 kg bei Keilern die Rede und von bis zu 65 bei Bachen. In Mauretanien sind Keiler mit Gewichten von 100 kg und mehr nichts Ungewöhnliches. Entsprechend stark und breit sind die Gewehre und Haderer. Während ein Keiler mit ca. 30 cm heutzutage im südlichen oder auch östlichen Afrika schon gut ist, sind Waffen von 30 - 40 cm in Mauretanien nicht ungewöhnlich. Grund dafür ist der vorherrschende Sandboden, in dem die Waffen natürlich weit seltener abgebrochen werden als auf den meist steinigen Böden im übrigen Afrika. Sie können in 2 verschiedenen Regionen jagen, die ca. 100 km auseinander liegen: Keurmacene und Rkiz. Sie sind 130.000 und 84.000 ha groß und liegen im Süden des Landes am Grenzfluss Senegal. Die üblichen Jagdmethoden sind kleine Drückjagden und Pirschen zu Fuss, Ansitz an Wasserlöchern ist unüblich, weil es genügend Wasserstellen gibt. Rauschzeit ist von Dezember bis Februar. Führung ist 1:1 und 2:1, die Kosten sind gleich. Die Jagdführer sind keine Schwarzen, sondern man kann sie besser als schwarze Araber bezeichnen, sie selbst sehen sich als „Hassania“. Die meisten sprechen französisch, einige auch spanisch. Es gibt 4 Geländewagen pro Camp für maximal 8 Schützen.

Sicherheit
Der westlicheTeil des Landes um die Hauptstadt Nouakchott gilt als politisch sicher und hier liegen die beiden Reviere. Unser Partner ist der einzige mauretanische Jagdveranstalter und hat die beiden Reviere exklusiv seit 2002.

Unterkünfte
Sie sind in geräumigen Zelten (Haimas) untergebracht oder in Bungalows. Sie liegen ca. 250 km von der Hauptstadt Nouakchott und der Transfer dorthin dauert ca. 3 Stunden.

In Mauretanien gibt es nur einen Jagdveranstalter, unseren Partner. Seine Jagden können Deutsche und Österreicher nur über uns buchen!

Kosten in Euro bei Führung 1:1

Variante A

4 Jagdtage mit Unterkunft und Vollpension und Abschuss von 5 Warzenschweinen 2.800,-

6 Jagdtage wie oben jedoch mit 7 Warzenschweinen 3.880,-

Hierbei müssen Sie mindestens 11 Warzenschweine in 4 Tagen oder 14 in 6 Jagdtagen schiessen.

Wenn Sie weniger schiessen, wird Ihre Jagd wie bei Variante B berechnet.

Variante B
Gedacht für Jäger, die weniger, aber starke Warzenschweine bejagen möchten

4 Jagdtage mit Unterkunft und Vollpension und Abschuss 2.800.-

von 3 Warzenschweinen

6 Jagdtage wie oben jedoch mit 5 Warzenschweinen 3.880.-

Jedes zusätzliche Warzenschwein bis 28 cm 245,-

über 28 cm (gemessen wird der längste Zahn) 325,-

Krankschiessen eines Warzenschweines egal wie stark 195,-

1 zusätzlicher Jagdtag mit VP 250,-

1 Ruhetag mit UK und VP für Jäger oder Begleiter 150,-

Hinweis: Die jeweils zuerst geschossenen Warzenschweine zählen zur Pauschale!

Enthalten in obigen Kosten:
Jagdlizenz und Waffenlizenz für 1 Waffe (2. Waffe für die Vogeljagd 150.-) Transfer ab-bis Nouakchott, alle jagdlichen Transporte, Unterkunft und Vollverpflegung, alle nicht alkoholischen Getränke, täglicher Wäschedienst, Abkochen der Trophäen. (Jeglicher Alkohol ist strikt verboten.)

Nicht enthalten:
Das Visum bekommen Sie bei der Einreise für 50 Euro, (Prozedur kann schon mal 1-2 Stunden dauern, je nachdem, wieviel Reisende vor Ihnen sind). Vorherige Beschaffung des Visums in Berlin ist umständlich und kostet das Doppelte. Leihen einer Büchse oder Flinte pro Tag 40.-. Es gibt 4 Büchsen (2x Browning, 1x Brünner, 1x Krico) in Kal. 30/06 mit Kahles, Swarovski und Nickel-Zielfernrohren.

Die Büchsen haben Flintenabzüge. 25 Schrotpatronen kosten 12 Euro, 1 Büchsenpatrone 4 Euro. 1 Fl. alkoholfreies Bier 3.-, Hotel in Nouakchott pro Nacht ca. 80.-. Trinkgeld pro Jagdaufenthalt ca. 230.-, Veterinärzertifikat für die Warzenschweinzähne 100.- (eins für alle)

Strecken unserer bisherigen Jäger:

3 Jäger in 4 Tagen im Nov. 2014: 18 Keiler. 1 Jäger in 9 Tagen im Dez. 2014: 17 Keiler. 2 Jäger in 6 Tagen im Dez. 2014: 26 Keiler.

2 Jäger im Februar 2015: 10 Keiler und 1 Jäger im Februar 2015 5 Keiler. Insgesamt 9 Jäger schossen 76 Keiler, der stärkste hatten Waffen von 38 cm Länge. Alle Kunden sind begeistert und einer schreibt einen Bericht in der JAGEN WELTWEIT 3/2015. Wir haben sehr viele Anfragen! Lassen Sie sich jetzt schon für die kommende Saison vormerken!