Impressum
AGB
SIMBABWE ist neben Tansania das populärste afrikanische Jagdland, wenn auch die politischen Ereignisse der letzten Jahre an dem guten Ruf des Landes geknabbert haben. Mittlerweile ist es aus den Schlagzeilen der Weltpresse. Wir haben die ganzen letzten Jahre Safaris in SIMBABWE organisiert. Wenn auch die Wilderei nicht zu übersehen ist, sind fast alle Kunden mit dem gewünschten Waidmannsheil zurückgekommen, niemand ist zu Schaden gekommen. Es ist jedoch wichtiger denn je, die richtigen Partner mit den nach wie vor guten Jagdgebieten auszusuchen. Wenn man das tut, kann man auch heute noch guten Mutes und mit hohen Erwartungen in SIMBABWE jagen.
Simbabwe ist durch seine Höhenlage mit einem gesunden Klima gesegnet und bietet angenehme Temperaturen. Fünf Monate pro Jahr regnet es, in der übrigen Zeit ist es trocken. Diesen Zyklus kann man in 4 Jahreszeiten unterteilen. Von Mai bis Mitte August herrscht eine kühlere Trockenzeit, ab Mitte August bis Oktober eine heiße Trockenperiode, von November bis März schließt sich die Regenzeit an und dann folgt von April bis Mai eine kühlere Übergangsperiode. Die Regenzeit dauert etwa von Ende Oktober / Anfang November bis März-April.

Wir haben mehrere langjährig bewährte Outfitter im Programm und mit dem Save Valley Conservancy ein ganz tolles neues Jagdgebiet, in dem Wilderei sozusagen unbekannt ist

Das SAVE VALLEY CONSERVANCY (SVC) ist das größte private Wildschutz- und Jagdgebiet der Erde und liegt im Südosten des Landes. SVC ist 340.000 ha oder 3.400 km2 groß und grenzt im Süden an den Ghonarezu-Nationalpark. Das SVC ist 70 km lang und 30 km breit.

Die Geschichte dieses einzigartigen Juwels ist sehr interessant:

Um 1920 wurde das Gebiet von 21 Großfarmern besiedelt und die wilden Tiere fast ausgerottet, um Platz fürs Rindvieh zu schaffen. 60 Jahre später war die Vegetation vom hohen Viehbestand stark beschädigt. Immer wieder wurde Rindvieh von Löwen und Leoparden gerissen und die pragmatischen Großfarmer erkannten, dass kontrollierte Jagd die Umwelt mehr schonen und lukrativer sein würde. Die größte Denaturierung Afrikas begann. Das Rindvieh wurde geschlachtet, die Zäune abgerissen, das Land wieder zur Wildnis . 1994 wurde ein 330 km langer doppelter Elektrozaun um das ganze Gebiet gezogen, um das noch vorhandene spärliche Wild zu schützen. Dann wurden in der größten Wildausbürgerungs-Aktion der Geschichte ca. 800 Elefanten, 5.000 Kaffernbüffel, 1.400 Giraffen, 50 schwarze Nashörner (Spitzmaulnashörner), 50 weisse Nashörner (Breitmaulnashörner) 70 Löwen, 2.000 Elenantilopen, 2.000 Zebras, 2.000 Gnus und unzählige andere wilde Tiere aus anderen Regionen Simbabwes im SVC ausgesetzt. Der Wildbestand im SVC ist riesig, weil das Gebiet von der ansonsten in Simbabwe üblichen Wilderei kaum betroffen ist. Der Zaun existiert seit 2003 nicht mehr und die östliche Grenze des SVC bildet der Save Fluss, der nur auf dem Papier eine Grenze ist. Ferner gibt es einen 20 km Korridor zwischen dem Ghonarezu Nationalpark und dem SVC. Die Landschaft in dem riesigen Gebiet ist sehr abwechslungsreich. Es gibt flache, hügelige und gebirgige Regionen, typisch sind auch die malerischen Skopjes, rundgeschliffene Felsengruppen, Palmenwälder und die seltsamen Baobabs. Im Jahre 2015 versuchten alte Seilschaften um Präsident Mugabe, an die Jagdrechte der alteingesessenen Farmer zu kommen und es wurde nicht gejagt. Glücklicherweise waren die Bemühungen vergeblich. Seit 2016 stehen den Safaris auf eine wirklich breite Palette bejagbarer Wildarten nichts mehr im Wege. Wir versprechen Ihnen, dass Sie tief beeindruckt und begeistert zurück kommen werden.

Unsere Kunden jagen mit Guy Withall, dem Sohn des bekannten Großfarmers Roger Whithall, Eigentümer von Humani, das ist ein 40.000 ha großes Jagdgebiet mitten im SVC. Das Turkwe River Camp thront auf einer Anhöhe am gleichnamigen Fluss und von den komfortablen rietgedeckten Chalets haben Sie täglichen Anblick auf Elefanten, Büffel, Kudus usw. Im Revier Humani vermuten Experten 60 % des Nyala-Bestandes vom ganzen SVC und 90 % der Wasserböcke.

Jagdkosten in USD bei Führung 1:1

Bejagbare
Wildarten
Mindest-
Tage
Tages-
Kosten
Dippen
Packen
Kfz-
Transfer
Abschuss
Büffel Inkl
2% Steuern
Gesamt-
Kosten
Kaffernbüffel und Plainsgame (PG) 5 6.895,- 600,- 1.200,- 5.100,- 13.795,-
Dto. 6 7.590,- 600,- 1.200,- 5.100,- 14.490,-
Dto. 7 8.110,- 600,- 1.200,- 5.100.- 15.010,-
Büffel, Nyala, PG Plainsgame 10 12.990,- 800,- 1.200,- 5.100,- 19.890,-
Büffel, Flußpferd oder Krokodil, PG 10 12.990,- 800,- 1.200,- 5.100,- 19.890,-
Büffel, Flußpferd und Krokodil, PG 10 16.130,- 800,- 1.200,- 5.100,- 23.030,-
Büffel, Säbel, PG 10 16.130,- 800,- 1.200,- 5.100,- 23.030,-

Andere Kombinationen auf Anfrage.

Nichtjagender Begleiter pro Tag für Unterkunft und Vollpension USD 300,-

Spezial-Safaris auf Löwe und Büffel
Kosten in USD bei Führung 1:1

Bejagbare Wildarten Mindesttage Tageskosten Gesamtkosten
Löwe, 3 Büffel und PG 21 2.650,- 55.000,-
Löwe, 2 Büffel und PG 21 2.400,- 50.000,-
Löwe, 1 Büffel und PG 18 2.550,- 45.900,-
Löwe und Plainsgame 18 2.250,- 40.500,-

Abschussgebühren in USD

Pavian 200.- Kudu männlich 2.200,- Büffel 6.000,-
Ginsterkatze 400,- Buschbock 1.200,- Giraffe 1.850,-
Buschschwein 500,- Greisbock 800,- Säbelantilope 7.500,-
Karakal 400,- Stachelschwein 400,- Nyala 4.500,-
Zivetkatze 500,- Krokodil 4.500,- Flusspferd 1.850,-
Honigdachs 400,- Servalkatze 500,- Ducker 600,-
Tüpfelhyäne 1.100,- Warzenschwein 700,- Elenantilope 3.000,-
Impala männlich 350,- Wasserbock 2.600,- Impala weiblich 200,-
Wildebeest 850,- Schakal 400,- Klippspringer 1.100,-
Impala bait 150,- Zebra 1.400,- Schakal 400,-

Angebot Simbabwe
Unser wahrscheinlich konkurrenzloses Angebot für eine klassische Büffel-Safari

Sehr gute Jagdgebiete liegen meist in der Nähe von Nationalparks.
Wir sind stolz darauf, Ihnen im Südosten des Landes unweit vom berühmten Ghonarezu-Nationalpark eine traditionelle Büffel-Safari bei einem bekannten und jahrzehntelang bewährten Outfitter bieten zu können:

5 tägige Kurz-Safari 2:1 in Chiredzi pro Tag USD 700,- = 3.500,-
2 % Steuern auf die Tageskosten 70,-
Kaffernbüffel-Abschuss 4.500,-
4 % Steuern auf den Abschuss 180,-
Transfer UsD 600,- : 2 = 300,-
VAT (Steuern) por Tag 15,- = 60,-
Dippen und Traten (Desinfizieren und Verpacken der Trophäen) 600,-

Summe USD 9.210,-

Oder im berühmten Jagdgebiet Matetsi Unit 6 im NW des Landes

7 tägige Büffel-Safari 1:1 a. USD 1.100,- = 7.700,-
2 % Steuern 154,-
Kaffernbüffel-Abschuss 5.000,-
4 % Steuern auf den Abschuss 200,-
Transfer ab-bis Victoria Falls 250,-
Dippen und Traten (Desinfizieren und Verpacken der Trophäen) 600,-
VAT (Steuern) pro Tag 15,- = 105,-

Summe 14.009,-

In Matetsi können Sie ferner bejagen: Großer Kudu USD 1.450,- / Zebra 1.200,- / Hyäne 600,- / Walzenschwein 450,- / Impala 300,-.

Jedes Angebot für Safaris in diesen beiden Blocks ist ganz individuell und wir geben gern dazu jede weitere Auskunft.