Impressum
AGB
TANSANIA ist für Kenner Afrikas bestes Jagdland, das gilt sowohl für den Wildreichtum als auch den Wildarten-Reichtum. Massailand und Selous sind Begriffe, die das Herz des Afrikajägers höher schlagen lassen. Hier haben die berühmtesten Großwildjäger der Welt gejagt. Die Serengeti und der Ngorongoro-Krater sind Synonym für die Naturschätze Afrikas und Erbe der Menschheit.

Vor ein paar Jahren mussten Tansania Jäger massive Probleme hinnehmen, weil die tansanischen Behörden fast über Nacht drastisch die Preise erhöhten. Im Gefolge dieser Maßnahmen gab es Unsicherheiten bei der undurchsichtigen Vergabe der Jagdblocks und wir verloren vorübergehend die Motivation, dort Safaris zu vermitteln. Aber wir sind am Ball geblieben und fündig geworden bei der Suche nach verlässlichen Outfittern. Nun haben wir zwei gefunden im Selous und im Massailand.

A. Selous
Der Selous ist das älteste, größte unbewohnte afrikanische Wildreservat. Der Selous ist 48.000 km2 groß und bedeckt 5 % des gesamten Staatsgebietes. 10 % der Fläche sind für Fotosafaris reserviert, in den restlichen 90 % darf kontrolliert gejagt werden. Ohne die Einnahmen aus der Jagd gäbe es im Selous wahrscheinlich kaum noch wilde Tiere, weil gnadenlos gewildert würde. Seit die dort spärlich wohnenden Einheimischen von der kontrollierten Jagd profitieren, ist die Wilderei nicht mehr so stark. Die engagierten Outfitter haben eigene Leute für die Wildererbekämpfung und für den Erhalt der Tiere. Nirgends auf der Welt gibt es größere Büffelkonzentrationen. Ferner gibt es dort das Nyassaland Gnu und die ansonsten raren Pukus. Die Elefanten haben eher dünne, aber lange Stoßzähne, es gibt prachtvolle Mähnenlöwen und starke Leoparden, riesige Krokodile, machtvolle Flußpferde, grazile Impalas, Wasserböcke, Elenantilopen, heimliche Buschböcke usw. Lediglich Gerenuks, Grant- und Tompson Gazellen, Büschelohr-Oryx und kleine Kudus fehlen. Die Jagdzeit endet meist ca. Mitte November, wenn die Regenzeit beginnt und die großen Flüsse über die Ufer treten. Beste Jagdmonate sind August bis November.
Unser Partner hat 6 eigene Blocks im Selous. Sie heissen M1, R1, K4, K5, U1 und L1 umfassen 299.300 ha am Nordwestrand des Selous. Die Camps sind komfortabel bis luxuriös, die Verpflegung vorzüglich.

Jagdkosten und Abschussgebühren auf Anfrage!

B. Massailand
Das Massailand - kleiner als der Selous - ist jagdlich trotzdem die wohl attraktivste Region Tansanias, weil es dort neben den ansonsten in Tansania vorkommenden Wildarten zusätzlich die East African Games gibt, nämlich das seltsame Gerenuk (Giraffengazelle) Grant- und Tompson Gazellen, Büschelohr-Oryx und Lesser Kudus. Nirgends gibt es stärkere Büffel und immer noch Mähnenlöwen und große Leoparden. Flußpferd und Krokodil fehlen. Unser neuer Partner hat seinen Jagdblock IRKIUSHBOUR mit einer Fläche von 123.000 ha 30 km vom berühmten Tarangire-Nationalpark, das sind von Nord nach Süd ca. 80 und von West nach Ost ca. 40 km. Es gibt keine Zäune um den Park, das Wild kann völlig frei hin und her ziehen. Weil Arusha nicht weit entfernt liegt, sind teure Privatcharter unnötig, man kommt mit dem Auto in ein paar Stunden ins Camp. Die Berufsjäger sind erfahren und engagiert, das Camp ist eher zweckmässig, die Verpflegung sehr gut. Im Massailand können Sie die ganze Jagdzeit von Juli bis März jagen, weil es keine großen Flüsse gibt, die über die Ufer treten.

Jagdkosten in US-Dollars

Tages-
kosten
staatliche
Gebühren
Total
Jäger
Begleit-
person
7 Tg. 1:1 auf 2 Büffel, Pavian,
Buschschwein, Grant, Impala, Wilde-
beest, Warzenschwein, Zebra
10.850 5.050 15.900 3.200
dto. 2:1 pro Jäger 10.150 5.050 15.200 dto.
dto. 2:2 pro Jäger 10.850 5.050 15.900 dto.
10 Tg. auf Wildarten wie bei 7 Tagen
Safari 1:1 16.000 5.600 21.600 4.500
2:1 pro Jäger 12.500 5.600 18.100
2:2 pro Jäger 15.000 5.600 20.600
14 Tage Leopard oder Löwe Spezial*
Führung 1:1 30.050 7.850 37.900 6.300
2:1 pro Jäger 25.050 7.850 32.900
2:2 pro Jäger 28.050 7.850 35.900
21 Tage Löwe und Leopard
(volle Palette Spezial **)
Führung 1:1 41.800 9.200 51.000 9.500
2:1 pro Jäger 32.800 9.200 42.000
2:2 pro Jäger 39.800 9.200 49.000

Abschussgebühren auf Anfrage

Anschluß-Urlaub auf der Trauminsel Sansibar:
Ganz besonders für Jäger mit Familie empfehlen wir Ihnen einen Anschlußurlaub auf der märchenhaften Insel Sansibar und dort das von einem unserer Kunden im Jahr 2007 erbaute „Short Palms Resort“, ein Juwel direkt an Indischen Ozean. Die 4 luxuriösen Bungalows liegen unter hohen Palmen an einem Traumstrand, in der Nähe ist ein Korallenriff mit Millionen bunter Fische. Wir garantieren, dass auch Verwöhnte nicht aus dem Staunen kommen. Sie können direkt aus dem Camp auf die Insel fliegen, wir organisieren alles!