Impressum
AGB
Kasachstan ist ein Binnenstaat zwischen dem Kaspischen Meer im Westen und dem Altai-Gebirge im Osten. Gemessen an der Fläche ist Kasachstan mit 2.725.000 km2 der neuntgrößte Staat der Erde mit nur 18 Mio. Einwohnern. Er liegt überwiegend in Zentralasien, aber ein kleinerer Teil von circa 5,4 Prozent der Landesfläche wird dem äußersten Osteuropa zugerechnet. Fauna und Flora in den verschiedenen Klimazonen sind vielfältig und dem Jäger bieten sich unermessliche jagdliche Möglichkeiten.
Den Auslandsjäger zieht es besonders nach Kasachstan, weil man den sibirischen Steinbock bejagen kann, das „Rotwild“ oder besser den „Wapiti“ Kasachstans, den Maral, sibirische Rehböcke, Wölfe und mit etwas Dusel auch grobe Keiler erlegen kann.

In Ostasien kommt der Maral in den Grenzgebieten zwischen Sibirien, China, der Mongolei und Kasachstan vor. Der Dschungarische Alatau ist ein Gebirgszug mit Höhen von 2.500 - 3.000 m und liegt im Südosten Kasachstans an der Grenze zu China. Es ist wohl das bekannteste Maral-Jagdgebiet. Hier kommen immer wieder Ausnahme-Hirsche mit Geweihgewichten von 15, 16 kg und mehr zur Strecke. Man sollte wissen, dass die Trophäenstärke der einzelnen Wildarten durchaus unterschiedlich ist und in der Regel leicht erreichbare Jagdgebiete stärker bejagt wurden als entlegene, für die man einen längeren Transfer in Kauf nehmen muss.

Bei fast allen Jagden in Kasachstan sind Sie mit dem Pferd unterwegs, ansonsten wären die unermesslich weiten Jagdgebiete in erträglicher Zeit nicht zu ereichen, auch bei der Jagd selbst sind Pferde nicht wegzudenken. Die kasachischen Jagdpferde sind lammfromm und allein der Umgang mit diesen unverwüstlichen Tieren ist ein tolles Erlebnis. Es ist hilfreich, wenn Sie Reiterfahrung haben. Wenn nicht, gehen Sie in den nächsten Reitstall und machen sich mit Pferden vertraut. Eine Ausnahme ist der Nationale Park Altyn-Emel, wo man zuerst mit Geländewagen fährt und dann zu Fuss weiter pirscht. Im Djungarischen Alatau wohnen Sie in zweckmässigen Flycamps, die den nötigen Komfort bieten. Eine gute Kondition ist bei allen Steinbockjagden- egal wo - nötig und Schüsse von 200-350 m üblich.

Unser Partner ist der größte Jagdveranstalter in Kasachstan mit Jagdmöglichkeiten in 6 verschiedenen Nationalparks und weiteren Revieren. Nachfolgend haben wir die Jagdmöglichkeiten in den bekanntesten Revieren aufgeführt. Sie können auch im Osten des Landes im Altai an der Grenze zur Mongolei jagen. Hier gibt es Marale mit Geweihgewichten von durchschnittlich 10 - 13 kg und den Altai Steinbock, der etwas schwächer und deutlich heller ist als der Dschungarische und der Tien Shan Steinbock. Bei allen 3 Varianten handelt es sich um sibirische Steinböcke, die sich in den verschiedenen Verbreitungsgebieten in Stärke und Färbung unterscheiden.

Jagdkosten 2017
(Details und Kosten in Euro)

Maral-Jagden und Kombi-Jagden Maral/Steinbock

Almaty-Jagdgebiet: Ile-Alatau
Transferdauer: 2 Stunden südl. Almaty
Alatau-Jagdgebiet: Sarymsakty/ Tastau/ Kendysakal
Transferdauer: 8-10 Stunden
Hier sind die stärksten Marale mit durchschnittlich 12 kg Geweihgewicht, 13 - 14 kg und mehr sind möglich.
12 tägige Reise mit 10 Jagdtagen: 5.700.-
Abschussgebühr Maral: 2.300.-
2. Maral: 4.500.-
Abschuss eines sib. Steinbockes: 2.500.-
Abschuss eines sib. Rehbockes: 1.100.-
1 Tag Vollpension für Begleiter: 100.-

Jagdgebiet: Dardamty
Transferdauer: 5 Stunden
Hier ist der Maralbestand dichter, aber die durchschnittlichen Geweihgewichte liegen bei ca. 10-12 kg.
12 tägige Reise mit 10 Jagdtagen: 4.500.-
Abschussgebühr Maral: 2.300.-
2. Maral: 4.500.-
Abschuss eines sib. Steinbockes: 2.500.-
1 Tag Vollpension für Begleiter: 100.-

Steinbock-Jagden
Abgerechnet wird immer der längere Schlauch!

Jagdgebiet: Altyn-Emel, Charyn
Flughafen: Almaty
Transferdauer: 4 Stunden
7 tägige Reise mit 5 Jagdtagen: 3.320.-
Abschussgebühren Steinbock: 1.250.- (egal wie stark)
Hornlängen 100-120 cm, selten mehr
Jagdgebiet: Sairam Ugam Nat. Park
Flughafen: Shymkent
Transferdauer: 1 - 2 Stunden
9 tägige Reise mit 7 Jagdtagen: 3.350.-
Abschussgebühren nach Trophäenstärken: Schlauchlänge bis 100 cm 1.150.-
101-110 cm 1.320.-
111-120 cm 1.650.-
121-130 cm 1.950.-
131-140 cm 2.250.-
mehr als 140 cm 2.550.-
Steiles Gelände, Vorkommen von sehr starken Tien Shan Steinböcken.

Jagdgebiet: Ile-Alatau, Sarymsakty und Tastau
Flughafen: Almaty
Transferdauer: 2 Stunden, 8-10 Stunden
9 tägige Reise mit 7 Jagdtagen 3.370.-
Abschussgebühren (egal wie stark): 1. Steinbock 1.370.-
2. Steinbock 2.500.-
Abschuss Rehbock 1.200.-
Vorkommen von sehr starken Steinböcken im Osten des Dschung. Alatau bis 130 cm und mehr!

Steinbock- und Rehbock-Jagden

Jagdgebiet: Altyn-Emel und Ile-Alatau
Flughafen: Almaty
Transferdauer: 4 Std. / 2 Std.
7 tägige Jagd: 4.500.-
Abschuss eines Steinbockes 1.250.-
Abschuss eines Rehbockes 1.000.-

Jagden auf sibirische Rehböcke

Die Rehböcke in den kasachischen Gebirgsgegenden werden allgemein nicht so stark wie in Kurgan, wo es landwirtschaftlich genutzte Reviere gibt, in denen natürlich die Äsung besser ist. Auch ist die Wilddichte in Kasachstan nicht so hoch wie in Kurgan. Dafür entschädigt die wirklich grandiose Sicht auf die Gebirge in jeder Minute Ihres Aufenthaltes. Altweibersommer in Kasachstan - Anblicke, die man nie im Leben vergisst.

Jagdgebiet: Ile-Alatau 5 tägige Jagd: 1.800.-
Flughafen: Almaty Abschuss eines Rehbockes: 800.-
Transferdauer: 2 Std. weitere Rehböcke möglich

Besonders wichtige Hinweise:

Deutsche Staatsangehörige können für einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen ohne Visum nach Kasachstan einreisen. Reisedokumente müssen mindestens sechs Monate über das Ende des Reisezeitraums hinaus gültig sein.

Eine Jagdreise nach Kasachstan ist alleine wegen der riesigen Entfernungen und den damit verbundenen Unwägbarkeiten kaum mit einer Rehbockjagd z.B. in Europa vergleichbar. Das gilt besonders für die Transfers in die Jagdreviere. Hierfür können wir nur die ungefähre Dauer nennen. Wer solch eine Reise unternimmt, muss darauf gefasst sein, dass nicht alles wie geplant abläuft. Eine Jagdreise nach Kasachstan hat immer etwas Abenteuercharakter. Das macht ja auch den Reiz einer solchen Jagd aus. Dafür werden Sie entschädigt durch eine wirklich unvergleichliche grandiose Landschaft mit unendlichen Weiten und großer Urtümlichkeit. Besonders der Herbst mit seiner Farbenpracht hat bis jetzt noch jeden Kasachstan-Reisenden nachhaltig beeindruckt. Es versteht sich von selbst, dass eine gute Kondition und robuste Konstitution Ihre Jagd in jeder Hinsicht erleichtert, was besonders für die Steinbock-Jagden gilt. Allerdings stehen Ihnen in Kasachstan für die manchmal weiten Transporte ins Jagdgebiet lammfromme Pferde zur Verfügung. Was diese geduldigen Tiere leisten, ohne zu mucken, das grenzt ans Unglaubliche und ist schon ein ganz besonderes Erlebnis. Man muss nicht reiten können, aber sich mit Pferden vor der Jagd vertraut zu machen und Probe zu reiten, ist eine sehr gute Idee. Sie bekommen nach Ihrer Buchung von uns ausführliche Infos für Bekleidung und Ausrüstung und alles was Sie wissen müssen für Ihre große Reise in eins der schönsten Länder der Welt.