Impressum
AGB
KIRGISISTAN - mit diesem Begriff verbinden die Jäger aus aller Welt höchst anspruchsvolle Jagden auf die wohl schönsten Wildarten des Hochgebirges, Marco-Polo-Schafe und Steinböcke, hier sibirische Steinböcke. Wenn man sich vor Augen führt, dass ca. 80% des Landes aus Hochgebirge besteht, kann man sich vorstellen, dass die majestätischen Steinböcke hier einen ursprünglichen und ungestörten Lebensraum finden. Genau so ahnen die meisten Jäger, die von der Hauptstadt aus die vielen schneebedeckten Vier- und Fünftausender sehen, dass sie ein Jagdabenteuer vom Feinsten erwartet und eine körperliche Herausforderung, die man spätestens im „Mittelalter“ in Angriff nehmen sollte. Die Brunft ist von etwas Mitte November bis Ende Dezember. Die Steinböcke und Marco Polo Schafe stehen dann meist relativ hoch auf schneefreien Südhängen. Nicht so fitte Jäger sollten im Juli oder August jagen, denn Sie können dann in Höhen von ca. 3.000 m zum Erfolg kommen. Fest steht, dass zum Erbeuten einer sehr starken Trophäe Zeit und eine gute Kondition von Vorteil sind.

Die Jagden auf die exklusiven Marco Polo Schafe, diese größten Wildschafe der Erde mit Schlauchlängen von bis zu 160 cm Länge finden im gleichen Gebiet statt. Die Schafe bevorzugen mehr die Hochplateus und nicht so sehr die schroffen Hanglagen wie die Steinböcke. Trotzdem sieht man oft beide Wildarten nahe beieinander in den Hängen der Bermassive. Bei der Bejagung beider Wildarten werden Pferde zur Hilfe genommen, wodurch die körperlichen Anforderungen nicht übermäßig hoch sind. Die Anreise ins Jagdgebiet ist erfreulich kurz, verglichen mit Jagdgebieten, welche nur über Bishkek zu erreichen sind. Sie sollten täglich etliche Stunden im Sattel von lammfrommen Pferden aushalten können. Reiterliche Erfahrung benötigen Sie nicht.

Bei den Jagden sowohl auf Steinböcke als auch Marco Polo Schafe sind Schüsse auf weite Entfernungen die Regel. Wir empfehlen Hochrasanzkaliber wie .300 Win. Magnum, 300 Rem., 8 x 68 usw.

Unsere Reviere für Steinbock- und Marco Polo Jagden

Wir können Ihnen 2 Top-Reviere im Südwesten des Landes an der Grenze zu China für Ihre Jagden anbieten, in denen es gute Bestände beider Wildarten gibt. Sie liegen 2 bis 4 Stunden entfernt vom Inlandsflughafen Osh. Dieser ist über Ankara und Moskau direkt erreichbar. Das ist eine ungeheure Erleichterung gegenüber den mühsamen Transfers von Bischkek in andere Jagdgebiete und außerdem sind diese beiden Reviere etwas leichter bejagbar, es ist eine nur mittlere Kondition ausreichend. Der aktuelle Weltrekord-Steinbock stammt aus diesem Revier. Sie können bei Steinböcken realistisch Hornlängen ab 110 - 135cm erwarten. Die Marco Polo Schafe erreichen Schneckenlängen von 135 - 150 cm und Spitzenwidder sogar noch mehr!

Alle Kosten in Euro

Steinbockjagden

8-tägige Jagden mit 6 Jagdtagen, Transfer, Unterkunft und Vollpension und Führung 1:1, Veterinär-Zertifikat 2.500.-
Abschuss eines Steinbockes mit unbegrenzter Trophäenstärke 2.000.-
1 zusätzlicher Steinbock 2.500.-

Marco Polo Jagden

8-tägige Jagden mit 6 Jagdtagen, Transfer, Unterkunft und Vollpension und Führung 1:1, Veterinär-Zertifikat, Cites Papiere 8.000.-
Abschuss eines Marco Polo Schafes mit unbegrenzter Trophäenstärke 11.000.-
Abschuss eines Steinbockes bei der Marco Polo Jagd 2.500.-
Abschuss sibirischer Rehbock psch. 900.-

Die Erlegung von Wölfen und Murmeltieren ist bei allen Jagden kostenlos.

Die Preise gelten ab-/bis Flughafen Osh. Evtl. erforderliche Hotelkosten sind in den Preisen enthalten.

Wir haben die wichtigen jagdlichen Informationen an den Anfang des Programmes gestellt, hier noch interessante allgemeine Infos über Kirgisistan:

KIRGISISTAN (wird auch Kirgistan und Kirgisien genannt) ist ein Binnenstaat mit ca. 5,8 Mio. Einwohnern und einer Größe von 198.500 km2 in Zentralasien. Er grenzt an Kasachstan, China, Tadschikistan und Usbekistan. Die jeweils größte Ausdehnung ist von West nach Ost ca. 900 und von Nord nach Süd ca. 410 km. Hauptstadt ist Bischkek.

Weil ca. 92 % des Landes über 1.500 m hoch liegen und mehr als die Hälfte über 2.500 m, spricht man von einem Hochgebirgsland. Ca. 55 % der Fläche werden landwirtschaftlich extensiv genutzt, ca. 5 % sind bewaldet, 3 % sind Schneefelder und Gletscher. Zwei große Gebirge durchziehen das Land, im Norden von Tienschan Ausläufern und im Süden vom Pamir. Höchster Gipfel ist der Pik Pobeda im SO mit 7.450 m. Die Vegetation ist halbwüsten bis wüstenartig, die höheren Lagen dominiert von Bergsteppen, Wäldern und Wiesen.
Das Klima ist hochkontinental mit starken Temperaturschwankungen zwischen Sommer und Winter. Im Juli kann es in den Tälern bis 25 Grad warm werden, im Januar sinkt die Temperatur unter den Gefrierpunkt. Kirgisistan ist eine präsidiale Demokratie mit einer modernen Verfassung. Amtssprachen sind Kirgisisch und Russisch.

Einreise
Deutsche Staatsangehörige können, unabhängig vom Reisezweck, für einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen visumfrei nach Kirgisistan einreisen.

Bearbeitungsgebühren sind 180.- Euro pro Jäger und 100.- Euro pro Begleitperson. Wenn eine Reise über einen Vertrag abgewickelt wird, berechnen wir beim 1. Jäger 180.- Euro und für jeden weiteren nur noch 100.- Euro. Bei der 1. Begleitperson 100.- Euro und jeder weiteren nur noch 50.- Euro.