Impressum
AGB
Drückjagden sind immer wieder ein - ständig wiederkehrendes und manchmal auch strapaziöses - Thema in Kundengesprächen und auf den Jagdmessen. Diese beliebten Jagden haben ihre eigene Problematik. Viele Faktoren müssen zusammen kommen, wenn es eine gute Strecke geben soll. Die Organisatoren müssen viel Erfahrung und ein glückliches Händchen haben, die Revierteile auszusuchen, in denen die Sauen stecken. Die Schützen sollten aussichtsreiche Stände haben, die Treiber müssen fleissig sein und die Hunde laut jagend. Wenn die Schützen sich dann auf dem Stand richtig verhalten und im entscheidenden Moment treffen, wird es eine gute Drückjagd. Wenn nur eine dieser Voraussetzungen nicht erfüllt wird, gibt es abends lange Gesichter. Wenn es Ärger für Vermittler und Veranstalter gibt, sind meist Drückjagden die Auslöser, viel weniger als Einzeljagden, wo das Waidmannsheil viel leichter zu planen ist. Drückjagden in Revieren mit viel oder nur Laubwald sollten nicht zu früh im Jahr sein, wenn das Laub die Sicht behindert. Eine leichte Schneedecke ist hilfreich, man sieht die Sauen besser und Nachsuchen sind leichter zu bewerkstelligen. Hoher Schnee kann die Jagd behindern und ist auch nicht mehr waidgerecht. Starker Regen lässt die Zielfernrohre beschlagen und sind ein Handicap für Brillenträger. Eine gute Drückjagd ist eine sehr reizvolle Sache, aber auch immer irgendwie mit Risiko verbunden.

Wir raten Ihnen zu großer Vorsicht, Drückjagden zu buchen, bei denen „alles geschossen werden darf“ und im Preis enthalten ist. Wenn es wenig oder keine Sauen gibt, kann man sowas natürlich anbieten, aber es ist höchstgradig unseriös. Wir bieten solche Drückjagden nur in den Karpaten in Rumänien an und mit ehrlichen Angaben, welche Strecken in der Vergangenheit erzielt wurden. Seit vielen Jahren haben wir die besten Strecken bei Drückjagden, bei denen sich die Kosten nach der erzielten Strecke bemessen. Da werden relativ niedrige Basiskosten für die Organisation berechnet und die weiteren Kosten nach der insgesamt erzielten Strecke. Dieses System zwingt den Jagdveranstalter dazu, für eine gute Strecke zu sorgen. Wenn er das nicht tut, hat er nur eine geringe Einnahme, die vielleicht gerade die Kosten für die Unterkunft, Verpflegung, Treiber, Hunde und jagdliche Transporte deckt. Hier ist von jedem Schützen der gleiche Betrag zu zahlen. Falls nun jemand viel geschossen hat und ein anderer wenig, kann die Gruppe das untereinander ausgleichen.

Drückjagden Saison 2017/2018
Zusammenfassung bisher geplanter Jagden

Es ist immer hilfreich, Drückjagden frühzeitig zu planen, weil Jagdvermittler natürlich zuerst die Jagden vergeben, die in der Vergangenheit die besten Strecken erbracht haben.

Deshalb haben wir unser Angebot zusammengefasst und bitten Sie um Anruf oder eine Nachricht, wenn wir Ihnen das komplette Programm für das jeweilige Land mit allen Detail-Infos schicken sollen.

Wir planen übrigens, alle diese Jagden zu begleiten!

Jagdland Die Gegebenheiten
Bulgarien
Revier Privatrevier Dubrava am Schwarzen Meer 60 km westl. von Burgas
Unterkunft Hoch komfortables Jagdhaus im Wald mit 14 EZ, Sauna, Dampfbad
Reviergröße 6.000 ha
Mögliche Daten Oktober bis Januar
Bejagbar Nur Schwarzwild
Möglich für 8-10 Schützen
Freie Wildbahn 2 Tage in freier Wildbahn
Gezäunt 1 Tag im Gatter mit 570 ha Größe
Strecke vergangener Jahre Gewöhnlich ca. 60 Stück Schwarzwild aller Stärken
Preis für die Organisation Pro Schütze 2.130,- Euro für 3 Tage bei 60 Sauen
Abschussgebühren enthalten
Kondition Wenig Kondition nötig.
Bemerkungen Traditionelle Jagd in abwechslungsreicher Hügel-Landschaft.
Iran
Revier Nördl. vom Elbursgebirge im Großraum Kaspisches Meer
Unterkunft In landesüblichen ordentlichen Hotels
Reviergröße Unendlich
Mögliche Daten Oktober bis Februar
Bejagbar Schwarzwild
Möglich für Kleine Gruppen
Freie Wildbahn Ja
Gezäunt Nein
Strecke vergangener Jahre Unterschiedlich. Große Strecken kaum, jedoch gewöhnlich hoher Anteil starker Keiler.
Preis für die Organisation Bei 4-6 Schützen Euro 1.950,- pro Schütze
Bei 7-10 Schützen nur 1.650,- pro Schütze
Abschussgebühren Bis 17,9 cm 440,-,18-20 cm 790,- und stärker je 990,-
Bemerkungen Aufgeschlossene kontaktfreudige Menschen, Jagden mit exotischem Touch. Starke Keiler möglich. Stände auf Fernwechseln.
Kroatien
Revier Sirac im Osten. 20.000 ha Mittelgebirge
Unterkunft Neues Jagdhaus Marian mit 11 DZ und sehr komfortabel
Reviergröße 31.000 ha mittelgebirgig
Mögliche Daten Je eine Jagd im November, Dezember und Januar
Bejagbar Nur Schwarzwild
Möglich für 12-18 Schützen
Freie Wildbahn Ja
Gezäunt Nein
Strecken Vergangener Jahre Nov. 2014 - 13 Schützen, 43 Sauen
Jan. 2015 - 13 Schützen 42 Sauen
Jan. 2016 - 13 Schützen 34 Sauen
19.-22.1.17 - 11 Schützen ?
Preis für die Organisation 695,- pro Schütze
Abschussgebühren Nach täglicher Strecke. Z.B. bei 11-15 Sauen je Jäger Euro 450,-
Kondition Kaum erforderlich.
Bemerkungen Vorbildliche Organisation, meist 4 Treiben pro Tag.
Rumänien
Revier Privatrevier Ampoiului 30 km von Alba Iulia
Unterkunft Hotel in Alba Iulia, ca. 30 km entfernt
Reviergröße Bejagbar insgesamt 50.000 ha
Mögliche Daten Oktober bis Januar
Bejagbar Schwarzwild und Wölfe
Möglich für 10 - 14 Schützen
Freie Wildbahn Ja
Gezäunt Nein
Strecke vergangener Jahre Dez. 2014: 10 Schützen - 23 Sauen, darunter 2 starke Keiler
Dez. 2015: 10 Schützen 21 Sauen
Dez. 2016: 11 Schützen 23 Sauen
Preis für die Organisation Pro Schütze 1.790,- inkl. alle Sauen
Abschussgebühren Im Pauschalpreis enthalten.
Kondition Gute Kondition erleichtert Ihnen die Jagd.
Bemerkungen Fantastische urige Umgebung, starke Keiler möglich.
Ungarn
Revier Militärrevier Alsopere im Bakonywald Großraum Veszprem
Unterkunft Komfortables neues Jagdhaus Alsopere mit 15 DZ.
Reviergröße 9.000 ha
Mögliche Daten 1.-3.12.2017 und ?
Bejagbar Schwarzwild, weibl. Rotwild, weibl. Muffelwild, Rehe und Füchse
Möglich für Optimal 12-15 Schützen
Freie Wildbahn Ja
Gezäunt Nein
Strecke vergangener Jahre 4.-6.12.16 mit 13 Schützen: 92 Stück Wild, davon 80 Stück Schwarz- und Rotwild. Ähnlich hohe Strecken sind sehr sicher, bisher immer 60-140 St. Hochwild
Preis für die Organisation 445,-
Abschussgebühren Gestaffelt nach Strecke. Z.B. bei 80 Stück Wild Euro 2.235,-
Kondition Keine erforderlich, da sanft hügelig
Bemerkungen Traditionelle Riegeljagden nach alter ungarischer Organisation.
Türkei
Revier Staatliches Revier 3 Autostd. nördlich von Izmir i.d. Ägäis-Region
Unterkunft Komfortables renoviertes privates Jagdhotel mitten im Wald im Revier
Reviergröße Bejagbar sind rund 200.000 ha
Mögliche Daten Oktober bis Februar
Bejagbar Nur Schwarzwild
Möglich für 8-12 Schützen
Freie Wildbahn Ja
Gezäunt Nein
Strecke vergangener Jahre Ca. 4 Sauen pro Jäger in 5 Tagen mit einem hohen Anteil starker Keiler. Frischl. u. Überläufer sollten Sie schonen.
Preis für die Organisation Bei 6-9 Schützen Euro 2.850,- pro Schütze
Bei 10-12 Schützen 2.690,- pro Schütze
Abschussgebühren Keine. Nur für Bachen ab 50 kg unaufgebr. 200,- Euro.
Kondition Sie sollten eine gute Kondition haben.
Bemerkungen Seit 30 Jahren die wohl beste Drückj.-Organisation in der Türkei.
Hinweis:
Die Preise für Ungarn und Kroatien können sich noch ändern. Der Termin für die 2. Ungarn-Drückjagd im Bakonywald steht noch nicht fest. In Ungarn können wir weitere erfahrungsgemäß seit Jahren ergiebige Drückjagden organisieren, es wird aber nicht pauschal („alle Sauen drin”) abgerechnet, sondern nach erzielter Gesamtstrecke.

Hinweis:
Wir nehmen am liebsten geschlossene Gruppen von Jägern, die sich kennen, um Rivalitäten zu vermeiden. Notfalls stellen wir aber auch Gruppen zusammen. Sie sind immer im EZ untergebracht.

Wenn Sie an einer Jagd interessiert sind, sagen Sie uns das bitte möglichst schnell nach der Messe, damit wir Sie vormerken und ggf. Gruppen zusammenstellen können.
Sie erleichtern uns damit sehr die Planung. Danke!

Sudbrack & Biere Jagdreisen , 50996 Köln, Mainstr. 38
Tel. 0049 – (0) 221-37 98 546 und mobil 0049 (0) 178 88 444 11
Sb-jagdreisen@netcologne.de