Impressum
AGB
Schottland ist zwar Teil Großbritanniens, trotzdem fühlt sich ein Schotte nicht als Brite. Auch sonst ist vieles anders als in Großbritannien oder auf dem europäischen Festland. Das gilt besonderes für die Jagd. Rotwildjagd in Schottland ist in vielerlei Hinsicht unvergleichlich. Weil das Rotwild im Hochland kaum mehr Deckung als das Heidekraut hat, kann es sich nicht in den Einständen „verstecken”, sondern man jagt den Hirsch den ganzen Tag über und bekommt jede Nuance der Brunft mit. Das Rotwild ist tagaktiv und man hat, egal ob auf weite oder kurze Entfernung, ständig Rotwild in Anblick. Wer einmal eine Brunft in dieser grandiosen herben Landschaft erlebt hat, wird das nie vergessen. Die Hirsche schreien von Anfang Oktober bis zum Ende der Schußzeit am 20. Oktober praktisch den ganzen Tag. Es ist Waidwerk pur für zünftige Jäger, denen die Jagd vom Hochsitz zu wenig Herausforderungen bietet und die sich ihren Hirsch ehrlich erpirschen wollen. In den klassischen osteuropäischen Jagdländern bezahlt man die Führung und die Abschußgebühren je nach Trophäenstärke extra. In den guten schottischen Rotwildrevieren ist normalerweise der Abschuß in den Jagdkosten enthalten. Es gibt soviel Rotwild, daß jeder halbwegs fitte Jäger jeden Tag einen Hirsch schießen kann, in total freier Wildbahn. Rückzahlung für nicht erlegte Hirsche ist nicht vorgesehen und auch nicht nötig, denn die Pirschkünste eines guten schottischen Berufsjägers („Stalker”) sind legendär. Wie diese wetterfesten, liebenswürdigen Menschen auch Jäger zum Schuß bringen, die verlernt haben, sich im Gelände zu bewegen und unsichtbar anzupirschen, die letzten Meter auf allen Vieren, das ist unglaublich und schon die Reise nach Schottland wert. Man kommt aus dem Staunen nicht heraus, wie sie die kleinste Geländewelle im deckungslosen Hochland ausnutzen und immer wieder neues Wild entdecken, was Sie noch gar nicht wahrgenommen haben. Natürlich werden diese Hirsche bei der kargen Äsung nicht so stark wie die in Osteuropa. Aber niemand jagt in Schottland, weil er starke Trophäen erbeuten möchte, von Geweihgewicht spricht niemand. Man setzt seinen ganzen Ehrgeiz daran, das Tier zu überlisten, „good sport” zu haben.

Alle Kosten in britischen Pfund
(1 Pfund = Euro 1,14 mit Stand vom 18.1.2017)

Hochland-Revier Glenample am Loch Earn / West Pertshire

Das Glenample Estate liegt direkt südlich vom Loch Earn und ca. 30 km westlich von Crieff. Perth und Stirling sind ca. 50 km entfernt, Glasgow liegt 90 km nördlich und Edinburg 100 km südöstlich. Das Revier ist landschaftlich-topografisch außerordentlich reizvoll und abwechslungsreich. Bis vor ein paar Jahren war es den Gästen der britischen Nobelkarossenfirma Rolls Royce vorbehalten, jetzt können S i e dort jagen.

Dieses jagdliche Kleinod ist 3.200 ha groß (da plan gemessen, in Wirklichkeit viel größer) wovon ca. 2.100 ha offenes Hochland „open hills“ sind und ca. 1.000 ha „Forest“. Diese 1.000 ha sind ein großer bewaldeter Revierteil in Tallage mit überreichlich viel Rotwild, wo auch ein nicht so fitter Jäger sicher zum Schuß kommt. Dort sind sogar Hochsitze. Glenample Estate gilt als eins der Rotwildreviere mit der höchsten Wilddichte Schottlands. In 4 nebeneinanderliegenden Revieren, wovon Glenample wiederum eins mit der höchsten Wilddichte ist, gab es nach einer Zählung im Frühjahr 2009 ca. 1.400 Rothirsche, 1.500 Schmal- und Alttiere und 800 Kälber. Je höher Sie im Glen Ample Estate kommen, desto steiler und schwieriger wird das Gelände. Die beiden höchsten Berge sind der Ben Vorlich mit 985 m und der Stuc Achroin mit 975 m. Bei gutem Wetter kann man von den Gipfeln dieser Berge „Ben Nevis“ sehen, Großbritanniens höchsten Berg mit 1.344 m. In Glenample gibt es alle Schwierigkeitsgrade. Auch Jäger, die sich im rauhesten vorstellbaren Gelände ihre Hirsche erkämpfen wollen, finden hier ihr Paradies. Aber die wirklich grandiose Landschaft entschädigt für die Anstrengungen und Mike richtet sich nach der Leistungsfähigkeit seiner Jäger. In Glen Ample gibt es auch Rehwild, Grouse (Moorschneehühner) Ptarmigan (Schneehühner) Birkwild (geschützt) Schneehasen, Feldhasen, Fuchs und Dachs.

Der einzige Berufsjäger Mike Holiday ist ein begnadeter, wetterfester und symphatischer Stalker, der das Revier seit 1985 wie seine Westentasche kennt. Er liebt sein Wild und seinen Beruf. Bei Mike können mehrere Jäger den Abschuss von X Hirschen (wie in der Terminliste) übernehmen. Mike hat genügend Kondition auch für mehrere Hirsche und besonders in der Brunft keine Probleme, seine Jäger auf 2 Hirsche pro Tag zum Schuß zu bringen.

Unterkunft: Wir empfehlen Ihnen das reviernahe Hotel MHor 84. Mike holt Sie dort morgens ab und bringt Sie abends wieder hin. MHOR 84 ist ein kleines, jägerfreundliches Landhotel mit nur 7 DZ. Eine Übernachtung mit Frühstück kostet nur Pfd. 80.-. Wenn Sie sich also das DZ teilen, bezahlt jeder nur Pfd. 40.-. Wir buchen das Hotel gern für Sie für pauschal Euro 50,-. Sie bezahlen dann die Original-Hotelkosten an Ort und Stelle.

Sie können aber auch in Reviernähe in einem gemütlichen Cottage bei sehr freundlichen Leuten wohnen und sich selbst verpflegen. Es gibt eine komplette Küche. Natürlich können Sie auch in einem nahe gelegenen Restaurant essen.

Wir übernehmen von Mike all die Hirsche, die der Eigentümer des Revieres mit seinen Freunden nicht selbst schiesst. Das sind jährlich ca. 30 Stück. Weil es den Kunden bei Mike so gut gefällt, haben wir jedes Jahr Wiederholer und deshalb sind die Hirschabschüsse immer schnell vergeben. Buchen Sie auf jeden Fall vor der alljährlich stattfindenden Messe in Dortmund.

Dieses sind die freien Termine mit Stand vom 17.1.2017:

Anreise Jagd vom-bis Jagdtage Abreise freie Hirsche gebucht/frei
17.9.17 18.-23.9. 6 24.9. 4
24.9. 25.-3o.9. 6 1.1o. 6
1.1o. 2.-7.1o. 6 8.1o. 8
8.1o. 9.-14.1o. 8 15.1o. 8
15.1o. 16.-2o.1o. 5 21.1o. 6 Reserviert bis 17.1.17

Dunmhor-Sporting (Chef Graham Christie)

Graham Christie ist ein waschechter Schotte, passionierter Jäger und hocherfahrener Jagdorganisator. Er wirkt nicht nur in Schottland, sondern auch in England. In Kingussie hat er 2 gepflegte Hotels, Ausgangspunkt der meisten Jagden. Die vorzügliche Köchin wurde immer wieder gelobt.

Rothirschjagden und Sika-Hirsch-Jagden
in den KW 35-42 mit Führung 2:1

2 Hirsche pro Jäger mit 5 Übern. und 4 Jagdtagen mit Vollpension (Rot- oder Sika) pro Jäger 1.955.-
Wie vor, jedoch mit 6 Übern. und 5 Jagdtagen 2.070.-
Wie vor, jedoch mit 3 Hirschen, 7 Übern. und 6 Jagdtagen 2.875.-
Zusätzlicher Rot- oder Sikahirsch

Wie vor jedoch mit 3 Hirschen, 7 Übern. und 6 Jagdtagen pro Jäger
660.-

2.875.-
4 Sika- und 4 Rot-Hirsche für 4 Jg. inkl. Führung u. Selbstverpflegung im Cottage 6.440.-
4 Sika- und 8 Rothirsche für 4 Jg. inkl. Führung u. Selbstverpflegung
im Cottage

Dieses Cottage liegt ca. 70 km nördlich von Inverness bei Lairg. Es hat 2 DZ und 1 EZ und ist voll ausgerüstet mit Küche, weissen Betten, Elektrizität.

Weitere Kombinationen auf Anfrage - grundsätzlich ist alles möglich.
9.200.-

Kahlwildjagd ab 21. Oktober Führung 1:1
Streckenerwartung 1 – 3 Stücke, pro Tag und Jäger pro Tag 345,- pro Tag
Keine Abschußgebühren.

Niederwild-Jagden (Mixed Game Shooting) auf Fasanen, Kaninchen, Schnepfen, Bekassinen, Tauben usw. ab Oktober. Abschußgebühren werden nicht berechnet.
Streckenerwartung 10 Tiere pro Tag und Jäger, Jagdkosten pro Tag 350,-
Schnepfenjagd, Erwartung 3 – 5 pro Tag und Jäger 250,-
Taubenjagd pro Tag 160,-

1 Tag Unterkunft und Vollpension im Jagdhotel von Graham Christie kostet 120,-
Flinten-Lizenz (Permit) 50,-
Büchsen-Lizenz (Permit) 50,-
Leihen einer Büchse oder Flinte pro Tag 35,-

Rehbock-Jagden von Mai - September, Führung
1:1 mit 2 Pirschen pro Tag

2 Böcke egal wie stark mit 4 Übern. und 5 Pirschgängen mit
Frühstück pro Jäger
1.380.-
4 Böcke mit 6 Übern. und 9 Pirschgängen (Outings) in 5 Jagdtagen 2.520.-
Extra-Pirsch (Outing) je

Extra Rehbock egal wie stark
140.-

240.-

Sika -Hirsch-Jagden:

2 Sika-Hirsche pro Jäger mit 5 Übernachtungen mit VP und
4 Jagdtage 2:1

Wie oben jedoch mit 7 Übernachtungen mit VP und 6 Jagdtagen



1.955.-


2.185.-

Sika-Hirsch Jagden und Jagden auf wilde Ziegen, Muntjaks, chinesisches Waterdeer in England und Jagden auf starke und kapitale Rehböcke in Südengland auf Anfrage!

Wir schicken Ihnen gern das ausführliche Programm!

In Schottland gibt es auch starke Rehböcke

Weil wir immer wieder nach starken schottischen Böcken gefragt wurden, haben wir einige der besten schottischen Rehwildreviere unter Vertrag genommen. Sie liegen im Royal Deeside Tal in den Grampian Highlands, ca. 60 km von Aberdeen. Hier sind die Böcke wesentlich stärker als im übrigen Schottland, fitte Pirschjäger haben gute Chancen, starke Böcke zu erbeuten zu relativ sehr niedrigen Abschussgebühren. Die Landschaft ist sehr reizvoll und abwechslungsreich und ähnelt der in Südengland, ist allerdings hügeliger und ideal zum Pirschen. Unser neuer Partner bietet seit vielen Jahren gut organisierte Jagden in 3 exklusiven Revieren, in denen pro Jahr ca. 300 Rehböcke auf die Decke gelegt werden. Es sind reine Pirschjagden, bei denen das jagdliche Erlebnis und sehr faire Jagdmethoden im Vordergrund stehen, lediglich im Revier Strathmore gibt es ein paar Hochsitze. Schiessen vom Auto ist verpönt. Die Stalker (Berufsjäger) sind so erfahren, dass auch nicht fitte Jäger sauber zum Schuss gebracht werden.

Hier unser Angebot:

Royal Deeside Estates
Aberdeenshire
Strathmore Estate
Angus
Invercauld & Glencally Aberdeenshire
und Angus
geografische Lage ca. 60 km von Aberdeen in den Grampian High-lands 15 km nördlich
von Dundee an der Ostküste
90 km westlich vom Flughafen Aberdeen nahe Breamar
Unterkunft Learney House mit Blick auf das Dee
Valley im Revier
Strathmore Arms
Hotel im Ort
Glamis mitten im Revier
mehrere Möglich-
keiten in lokalen Gästehäusern im Umkreis von 25 km
Größe in ha 30.000 6.000 40.000 / 3.000
Biotop hügelig bis 300 m, Feld, Wald und Wiesen Ostküsten-Tiefland
mit Nadelwald und kleinen landw.Flächen
hügelig bis 1.100 m, Feld, Wald und Wiesen
für Gruppen von 1-5 Jäger 1-4 Jäger 1-4 Jäger
Jagdzeit 20.4.-10.8. 15.4.-10.8. 20.5.-10.8.
Abschuss pro Jahr ca. 170 Böcke 30-35 Böcke ca. 30 Rehböcke
Gehörngewicht ca. 280 - 400 Gramm 350 - 400 Gramm gewöhnlich unter 300 Gramm
Streckenerwartung bei Führung 1:1 1-5 Böcke bei 9 Outings 1 Bock pro Tag 2-3 Böcke in 3 Tagen
Medaillenböcke ca. 10 - 12 % ca. 25 % sehr sehr selten
Jagdkosten in Pfund
9 Pirschgänge bei Selbstverpflegung 2:1 pro Jäger 1.100.- 6 Outings mit Frühstück im DZ 6 Outings mit Frühstück im DZ
3:2 pro Jäger 1.300,- 2:1 p. Jäger 1.000,- 2:1 p.Jäger 1.000,- inkl. 2 Böcke
1:1 pro Jäger 1.450,- 3:2 p. Jäger 1.250,-
1:1 1.350,-
1:1 inkl. 3 Böcke 1.300,-
Abschussgebühren in Pfund Royal Deeside Strathmore Invercauld und Glencally
bis 250 Gramm 248,- Bock ohne Medaille 300,- 1 Outing extra 2:1 60,- pro Jäger
251-300 Gramm 290,- Bronze 840.- 1 Outing extra pro Jäger 1:1 90,-
301-350 Gramm 330,- Silber 1.200.- jeder Bock extra egal wie stark 225,-
351-375 Gramm 456,- Gold 1.680.-
376-400 Gramm 537,- Krankschiessen 250,-*
401-425 Gramm 620,-
426-450 Gramm 786,-
451-475 Gramm 994,-
476-500 Gramm 1160,-
501-525 Gramm 1.324,-
526-550 Gramm 1.490.-
ab 551 Gramm 1.656,-
Verpflegungsart Selbstverpflegung Frühstück Frühstück

Medaillenzuschläge:
Bronze 105-114,9 CIC / Silber 115-129,9 CIC / Gold ab 130 CIC
Bronze / ab 105 CIC 240,- siehe oben siehe oben
Silber / ab 115 CIC 360,-
Gold / ab 130 CIC 480,-

Bitte lassen Sie sich das ausführliche Programm mit weiteren Details schicken!