Skip to main content

Rumänien

In Rumänien zu jagen,ist schon allein historisch gesehen eine jagdliche Verpflichtung. Über kein anderes Jagdgebiet der Erde ist soviel in der deutschsprachigen Jagdliteratur geschrieben worden wie über die Karpaten. Namhafte Autoren haben die Sehnsucht nach einer Jagd in den wilden Karpaten geweckt.

Seit 1989, dem Ende der Ceaucescu-Ära, ist es ausländischen Jägern wieder möglich, in Rumänien zu jagen. Die Mindestgröße für ein Jagdrevier ist auf 7.500 ha festgelegt, was eine wirksame Hege ermöglicht. Die frühere jagdliche Monopolorganisation hat ca. 80 % ihrer Reviere verloren, viele sind jetzt in privater Hand. Mehr denn je gilt die Devise, dass man selbst vor Ort die besten Reviere erkunden muss. Deshalb sind wir in den letzten Jahren oft in Rumänien gewesen und haben fantastische Reviere erschlossen. 

Unser Programm für die Jagd auf Rehbock, Schwarzwild, Rothirsch und Gams finden Sie hier als Download. 

Unser Programm für die Jagd auf Rehböcke, Hirsche und Keiler im Kreis Alba Iulia (früher Karlsburg) finden Sie hier als Download.

Belarus / Weißrussland

ELCHJAGD im Nationalpark Braslauer Seen

 

Der Nationalpark Braslauer Seen liegt im Norden Weißrusslands und ist geprägt von zahlreichen Seen, Sumpflandschaften und ausgeprägten Kiefernwälder. Die nordisch anmutende Landschaft, die riesigen menschenleeren Flächen sind ein wahrer Rückzugsort für kapitale Elche.

Bei der Elchjagd im Oktober und November ist aber auch immer wieder mit starken Hirschen zu rechnen, die nach der Brunft wieder verstärkt Äsung aufnehmen. Es handelt sich hier aber nicht um ein klassisches Rotwildrevier. 

Nähere Informationen erläutern wir Ihnen gern - rufen Sie uns an!

Unser Programm für die Elchjagd finden Sie hier als Download.

 

ROTHIRSCHJAGD im Nationalpark Bialowieza

 

Belaweschkaja Puschtscha, die Belowescher Heide, der letzte Tiefland Urwald Europas. Undurchdringliche Wälder, zahlreiche Seen, riesige Schilfgürtel und viele versteckte Wiesen bilden den Einstand und Äsung für kapitale, urige Hirsche, aber auch Elch- und Schwarzwild, kommen hier stets in Anblick. Und nicht zu vergessen, das Wappentier des Nationalparks, der Wisent, konnte hier 1956 wieder erfolgreich angesiedelt werden und vermehrte sich seitdem prächtig. Bialowesch war bereits zu Beginn der Neuzeit eines der letzten Rückzugsgebiete des Wisents. Bereits im Mittelalter war diese entlegene Region das Jagdgebiet der polnischen Könige. Ab 1795 stand das Gebiet unter strengem Schutz der russischen Zaren.

Es ist also nahezu ein Privileg in diesem letzten Urwald Europas jagen zu dürfen!

Rufen Sie uns an - wir beraten Sie gern!

Unser Programm zur Rothirschjagd im Nationalpark Bialowieza finden Sie hier als Download.

Bulgarien

Bulgarien ist in erster Linie bei den Jägern bekannt für seine starken Hirsche und Keiler sowie für seine komfortablen Jagdhäuser, die mitten im Wald extra für Jäger erbaut worden sind. Unsere Kunden jagen in 20 Staatsrevieren auf ca. 600.000 ha, es sind die besten des Landes!

Wir garantieren Ihnen in diesem ursprünglichen Jagdland eine rundum gute Jagd mit liebevoller Betreuung und Verpflegung, egal welche Wildart Sie bejagen.

Es gibt gepflegte Wildbestände, erfahrene Jagdführer, gute Fahrzeuge und vorbildliche Reviereinrichtungen.  Sie jagen wie im eigenen Revier unter demMotto: „Der Jäger ist König!“

Bei den Preisen für Jagden in Bulgarien kann man von echten „Alles drin“ Preisen sprechen. Darin enthalten sind: Abholung an jedem bulgarischen Flughafen durch unseren Organisator Harisanov mit VW-Bus, Transfer ins Revier und zurück, Dolmetscherdienste, Jagdlizenz, Unterkunft wenn gewünscht im Einzelzimmer, reichhaltige Vollpension mit landesüblichen Getränken wie Kaffee und Tee, alle jagdlichen Transporte, Abkochen und Säubern der Trophäen flugfertig gemacht und sorgfältiges Verpacken der Trophäen zur sofortigen Mitnahme.

Fair und kundenfreundlich ist auch die Regelung, dass die Fixkosten aufgeteilt werden. Das heißt, je mehr Jäger kommen, desto billiger wird es für den einzelnen. Wenn statt einem Jäger zwei kommen, wirds für jeden bei einer 6 tägigen Jagd bereits um Euro 360.- billiger. Wenn es drei sind, wirds nochmal um Euro 120.- billiger. Studieren Sie die Tabelle im Bulgarien-Programm.

Bei Einzeljagden werden höchstens 1-2, selten mehr Jäger untergebracht, es sei denn, Freunde möchten zusammen jagen. Sie haben also immer das Jagdhaus und das Revier für sich alleine.

Tatsächlich haben wir Kunden, die mehr als 30x in unseren staatlichen Vertragsrevieren gejagt haben. Ein Indiz für die hohe Qualität dieser gepflegten Refugien! Im Jagdjahr 2019 kam kein einziger Hirschjäger ohne den gewünschten Hirsch zurück, einer gar mit zweien um die 10 kg Geweihgewicht, erlegt im Spitzenrevier Russe an der Donau.

Wir sind Marktführer in Bulgarien und haben nirgends mehr Stammkunden unter dem Motto: „Einmal Bulgarien, immer wieder Bulgarien“. Die von uns bevorzugten Staatsreviere sind Russe, Seslav, Karakus, Razgrad, Apriltzi, Isvora, Studen Kladenetz, Jenda, Voden Iri Hissar, Kormissosch.

 

Weitere Informationen als PDF zum Download finden Sie hier.

England

England macht durch die Erlegung starker Rehböcke und durch die wunderschöne englische Parklandschaft in Jägerkreisen immer wieder von sich Reden. Die meist perfekt organisierten und teuren Jagden auf hoch und schnell streichende Fasanen locken Jäger aus aller Welt.

Unser Partner bejagt 20 Reviere mit insgesamt 22.000 ha in Oxfordshire und Gloucestershire und Reviere um Abingdon, welches ca. 20 km südlich der weltberühmten Universitäts-Stadt Oxford liegt. Ca. 1 Stunde sind es mit dem Auto in Londons City und 45 Minuten bis zum Flughafen London Heathrow. Die meisten Reviere sind mit dem Auto in 15 Minuten vom Basishotel erreichbar, die am weitesten entfernt liegenden in einer Stunde. Er führt unsere Gäste selbst oder Sie werden von seinen 2 Stalkern (Berufsjägern) geführt. Man holt Sie am Hotel ab und bringt Sie wieder zurück, die Fahrten sind in den Jagdkosten enthalten.

Das meiste Wild wird in England traditionell auf der Pirsch geschossen, Hochsitze sind unüblich. In freier Wildbahn gibt es Rehwild, Damwild, Muntjaks und das Chinese Waterdeer. In größeren Wildgattern ferner Rotwild, Sikawild und Damwild, Axishirsche, Wapitis, Davidshirsche und Bisons.

Ganz besonders interessant sind die Rehböcke, deren Trophäen meist ideal geformt sind und überreich geperlt. Die Abschussgebühren besonders für kapitale Böcke sind erheblich niedriger als in osteuropäischen Ländern.

 

Unser aktuelles Programm können Sie hier als PDF herunterladen. 

Grönland

Kaum eine andere Auslandsjagd hat in den letzten Jahren soviel positive Resonanz hervorgerufen!

Wenn Sie auch in der heutigen Zeit ein jagdliches Abenteuer sozusagen „vor der Haustür“ erleben möchten, dann jagen Sie mit uns die urweltlichen zotteligen Moschusochsen in Grönland.

Fast alle Jäger, auch weitgereiste, die dieses Abenteuer in einer lebensfeindlichen, unvergleichlichen Landschaft mitgemacht haben, sprachen vom Abenteuer ihres Lebens mit unauslöschlichen Eindrücken. Der Moschusochsen-Bestand wächst kontinuierlich und sie bilden nach wie vor eine Grundlage der Ernährung für die Inuits (Eskimos).

Die Tiere leben frei und wild in einem völlig unbewohnten Jagdgebiet. Reife Moschusochsen hier in Westgrönland werden bis zu 340 kg schwer und sind eine imposante Erscheinung mit ihrem im Winter dichten langen Haarkleid. Die Deckhaare können 80 cm lang werden. Beine und Ohren werden fast ganz vom Fell verdeckt. Nur die mächtigen Hörner, die über dem Kopf einen breiten Helm bilden und sich erst seitlich abwärts, dann auswärts aufbiegen, ragen weithin sichtbar hervor. Damit wehren sie Wölfe und Bären ab und nehmen bei Gefahr die Jungtiere in die Mitte, sozusagen in eine Wagenburg. Die Hörner werden bis ca. 65 cm lang, vom Helm bis zur Spitze gemessen.

Diese abenteuerlichen Reisen eignen sich besonders für Begleitpersonen, die mit einem unvergesslichen Erlebnis beglückt werden möchten.

 

Derzeit liegen uns keine aktuellen Programme vor. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf! 

Kroatien

KROATIEN

ist ein kleines Land für einen großen Urlaub. Was in anderen Ländern weit voneinander entfernt liegt, ist hier ganz nahe beisammen. Das Meer, der steinige Karst, bewaldete Berge und fruchtbare Ebenen. In ökologischer Hinsicht ist Kroatien eine der am wenigsten belasteten Regionen Europas mit dem saubersten Wasser überhaupt. Die Adria ist zwar das touristische Hauptziel, doch ist Kroatien im Landesinneren außerordentlich reizvoll, mit den Wäldern und Karstflüssen von Lika, den weltberühmten Plitwitzer Seen (Welterbe der UNESCO), den Kornkammern Slawoniens und den malerischen Hügeln von Hrvatsko Zagorne.

Für Jäger interessant:

In Kroatien gibt es Rot-, Dam-, Reh-, Schwarz-, Muffel- und Gamswild, Axishirsche, Braunbären, Wölfe, Auerwild, Wildkatzen, Luchse. Darüber hinaus alles Niederwild wie Birkwild, Steinhühner, Fasanen, Rebhühner, Wachteln, Schnepfen, Bekassinen, Gänse, Enten, Hasen, Rebhühner, Tauben. Kroatien ist auf guten Straßen leicht zu erreichen. Touristen sind gern gesehen!

 

Fragen Sie gern nach unserem aktuellen Programm. 

Nord-Mazedonien

Die Reh- und Rotwildbestände sind noch unbedeutend und im Aufbau. Interessant für den Jäger sind allerdings die Reviere mit Gams und Schwarzwild. Es gibt in Mazedonien mehr Wölfe als in jedem anderen europäischen Land, ferner Reh- Dam- und Rotwild, Rebhühner, Wachteln, Schnepfen, Bekassinen und anderes Flugwild. Die Mazedonier haben gute Hunde für die Flugwildjagd, aber auch Jäger mit eigenen Hunden sind herzlich Willkommen.

Es erwartet Sie genussvolles Jagen mit kleinen, aber sehr bunten Strecken.

Weitere Informationen als PDF zum Download finden Sie hier.

Österreich

Das Lechtal ist ein Alpental in Österreich, das zu einem großen Teil zu Tirol und zu einem kleineren Teil zu Vorarlberg (Bayern) gehört. Das Lechtal wird vom Lech durchflossen und entlang des Lechs reihen sich die Orte eng aneinander. Fast an jedem Seitenzufluss ist eine Siedlung entstanden, die nur durch Felder und Wiesen vom nächsten Ort getrennt wird. In den Seitentälern sind noch sehr alte Häuser zu bewundern, die ebenso die Kultur und die naturbezogene Struktur vergangener Zeiten überstanden haben. Auch heute werden noch Einblicke in heimelige Welten geboten.

Wir haben uns in fünf nebeneinander liegenden Revieren im Lechtal in einer traumhaft schönen Gebirgslandschaft den Abschuss von reifen Alpensteinböcken sichern können. Hier können Sie mit hocherfahrenen heimischen Berufsjägern in Höhen von 2.200 - 2.500 m eine der attraktivsten alpinen Wildarten der Welt, den sagenumwobenen europäischen Alpensteinbock mit seiner unverkennbar wuchtigen Trophäe, bejagen.

Bergsteigerische Qualitäten sind nicht von Nöten, allerdings müssen Sie sich auf einen 2-3 stündigen Fußmarsch auf Jägersteigen gefasst machen. Klar ist, dass Ihnen eine gute Kondition die Jagd erleichtert!

Sie können in einem einfachen hochgelegenen Berggasthaus mitten im Revier wohnen. Wenn Sie in einem komfortablen Hotel im Tal wohnen möchten, haben Sie einen Weg von ca. 30 Minuten vor sich.

Die Jagden sind möglich vom 01. August bis Ende November. Zum Ende der Jagdsaison kann allerdings hoher Schnee die Jagd schwierig oder unmöglich machen.

Mit wuchtigen und unverkennbaren Trophäen leben im Kalkgestein die stärksten Steinböcke Tirols. Bejagt werden nur reife Böcke, die mindestens 10 Jahre alt sind. Da die meisten Steinböcke relativ standorttreu sind, kennen die Berufsjäger manche Böcke ziemlich genau. Laut Aussagen des Tiroler Steinwildreferendars haben die reifen Steinböcke in diesem Revier immer Trophäen mit einer Länge von über 85 cm, was beim europäischen Alpensteinbock einer hohen Goldmedaille entspricht.

Derzeit liegen uns keine aktuellen Programme vor. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!  

Polen

Die meisten Jäger zieht es wegen des überaus guten Rehwildbestandes nach Polen, das gilt sowohl für die Bestandsdichten als auch für die Trophäenqualität. In der abwechslungsreichen Landschaft mit Kleinfelderwirtschaft gibt es flächendeckend Rehwild, in manchen Regionen auch viele Böcke mit starken Trophäen. Pirschjagden im Frühjahr oder Blattjagden Ende Juli zählen zu den jagdlichen Höhepunkten des Jägerlebens.

Übrigens wurde der stärkste polnische Rehbock mit 778 Gramm netto Gehörngewicht und 224 CIC Punkten von uns erlegt, die Original-Trophäe blieb in Polen, den Abguss dieser prächtigen Trophäe mit einer schier unglaublichen Perlung und Idealform können Sie alljährlich bei der JAGD UND HUND in Dortmund auf unserem Stand bewundern! Es ist der polnische National-Rekord-Rehbock.

Wenn dann im Herbst die Hirsche schreien, zieht es den passionierten Jäger unwiderstehlich zu den Brunftplätzen in den urigen polnischen Rotwildrevieren. Der Rotwildbestand hat sich nach einer Phase der Stagnation besonders in Pommern und Schlesien deutlich erholt. Die stärkten polnischen Hirsche ziehen ihre Fährte in den polnischen Karpaten, die etwas weitere Anreise lohnt. Während in anderen osteuropäischen Revieren reife Hirsche mit Geweihgewichten von ca. 5 kg rar sind, gibt es solche reife Hirsche in vielen polnischen Revieren, die Jagd ist nicht minder reizvoll. Und speziell in den gut gehegten westpolnischen Revieren sind die Hirschgeweihe spezifisch sehr leicht, so dass eine 6 kg Trophäe wie eine mit 8 kg wirkt!

Obschon Reh- Rot- und Schwarzwild die dominierenden Wildarten sind, gibt es auch wachsende Muffelwild- und Damwildbestände.

Niederwild hat in Polen wegen der Kleinflächenwirtschaft und nicht so intensiver Bewirtschaftung ideale Lebensräume, so dass sogar noch Rebhühner in soliden Beständen vorkommen. Hier können auch Sie wie in alten Zeiten der Niederwildjagd frönen, gern mit dem eigenen Hund und mit dem gutem Gewissen, dass die Bestände gesichert sind.

 

Unser aktuelles Muffel-Programm können Sie hier downloaden!

Schottland

Die Rotwildjagd in Schottland ist in vielerlei Hinsicht unvergleichlich!

Weil das Rotwild im Hochland kaum mehr Deckung als das Heidekraut hat, kann es sich nicht in den Einständen „verstecken“, sondern man jagt den Hirsch den ganzen Tag über und bekommt jede Nuance der Brunft mit. Das Rotwild ist tagaktiv und man hat, egal ob auf weite oder kurze Entfernung, ständig Rotwild im Anblick. Wer einmal eine Brunft in dieser grandios herben Landschaft erlebt hat, wird das nie vergessen. Die Hirsche schreien von Anfang Oktober bis zum Ende der Schusszeit am 20. Oktober den ganzen Tag. Es ist Waidwerk pur für zünftige Jäger, denen die Jagd vom Hochsitz zu wenig Herausforderungen bietet und die sich ihren Hirsch ehrlich erpirschen möchten.

Weitere Informationen als PDF zum Download finden Sie hier.

Schweiz

Dank unserer Beziehungen zur kantonalen Jagdverwaltung des Wallis haben wir die Möglichkeit, dort Steinbockjagden anzubieten. Die Jagden werden in der traumhaften Bergwelt der Walliser Alpen durchgeführt. Allein der Anblick der Berge, von denen etliche über 4.000 m sind, ist atemberaubend und schon eine Reise wert.

Der Alpensteinbock war zu Ende des 19. Jahrhunderts fast im gesamten Alpenraum ausgerottet. Bereits 1911 begann ein hocherfolgreiches Wiederansiedlungsprojekt, sodass es heute wieder viele Steinbockkolonien in der Schweiz gibt. Die Schlauchlänge reifer Steinböcke liegt zwischen 75 und 90 cm, in der Spitze bis 1 m. Die Trophäe ähnelt sehr der des sibirischen Steinbockes, jedoch ist die Hakelung/Krümmung der Schläuche wesentlich geringer bei einer stärkeren, rundlicheren Basis. Dadurch wirken die Trophäen stärker als sie tatsächlich sind.

Ein Abschuss muss frühzeitig beantragt werden, da es Wartelisten gibt! 

 

Derzeit liegen uns keine aktuellen Programme vor. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf! 

Slowenien

In Slowenien arbeiten wir mit einem der 2 größten Staatsreviere, KOZOROG KAMNIK („Steinbock Kamnik“) zusammen. Auf ca. 43.000 ha in 14 Revierteilen werden pro Jahr zum Abschuss freigegeben: ca. 1-2 Steinböcke, 800 Rehe, 330 Gams, 400 Stück Rotwild, 150 Muffel, ein paar Murmel, es kommen sogar ca. 40 Sauen zur Strecke.

11 liebenswürdige und erfahrene Berufsjäger, die meisten deutschsprechend, bringen Ihnen die Schönheit der Berge nahe und machen Ihre Gebirgsjagd zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Gamswild ist die dominierende Wildart in diesem typischen Gebirgsrevier, in dem auch nicht so fitte Jäger auf Gams zum Schuss kommen können.

Die Rotwildbrunft in den Kamniker Alpen ist, auch wenn die Trophäen nicht so stark werden wie im Flachland, ein unvergleichliches Erlebnis. Die Geweihe sind spezifisch leicht, jedoch langstangig, meist symmetrisch und machen „ordentlich etwas her“. Auch hierbei ist eine gute Kondition hilfreiche.

Muffekwild ist reichlich vorhanden und die Jagd gut mit der auf Gams zu verbinden. Die Brunft beider Wildarten fällt zusammen in den November.

Rehwild kommt flächendeckend vor und die Bejagung im Gebirge ist besonders reizvoll. Zur Blattzeit in der ersten Augusthälfte können Sie außerdem auch Gams bejagen.

Unser Programm finden Sie hier als Download.

Spanien

Spanien ist nicht nur ein Sonnenland für Urlauber, sondern auch die Heimat vieler Wildarten und besonders beliebt bei Steinbock-Jägern. Es bietet eine breite Palette interessanter Wildarten wie Rot- Muffel- Gams- Schwarz- und Damwild, Mähnenschafe, besonders aber Steinböcke, wovon es grob gesagt 4 Unterarten gibt.

Gams gibt es in 2 Unterarten, den Cantabrischen- und den Pyrenäengams. Spanische Gams sind schwächer als Alpengams.

Muffel- Schwarz- und Damwild wird oft in riesigen gezäunten Revieren und normalerweise auf großen Treibjagden – Monterias – bejagt. Diese elitären Jagden sind teuer und dienen nicht nur der Jagd. Da wird gut gegessen – regelrecht getafelt – und getrunken, es werden Geschäfte gemacht und jagdliche Erfahrungen ausgetauscht. Die Räumlichkeiten sind entsprechend, luxuriöse Fincas, weitab vom Tourismus. Die bei uns praktizierte Schalenwild-Hege, um gezielt starke Trophäenträger heranzuziehen, entspricht nicht der jagdlichen Mentalität und deshalb sind Monterias bei deutschen Jägern nicht der große Renner. Andere Länder, andere Sitten.

Es gibt in Spanien aber auch riesige nicht gezäunte Reviere, also absolut freie Wildbahn. Das gilt für alle Wildarten. Wenn 2 tägige Steinbockjagden angeboten werden, denkt man an Gatter. Das ist beileibe nicht so, sondern es liegt an den gut gehegten Wildbeständen und daran, dass die meisten spanischen Jagdveranstalter die Einstände der Steinböcke sehr genau kennen und diese Tiere oft mit Spektiven aus weiter sicherer Entfernung lokalisiert werden können, was die Jagd sehr erleichtert. Trotzdem kann eine Steinbockjagd in Spanien einem Jäger alles abverlangen, es ist kein Spaziergang und eine gute Kondition erleichtert Ihnen die Jagd.

 

Exklusive Jagd auf getriebene Rothühner

Die Rothuhnjagd hat eine lange Tradition und ist auch ein großes gesellschaftliches Ereignis. Für einen enthusiastischen Flugwildschützen gibt es kaum etwas Reizvolleres als eine gute Rothuhnjagd!

Diese exklusiven aufwändigen Jagden sind auf klassischen Estancias mit guten Vorstehhunden für Einzeljäger möglich und für Gruppen von mindestens 5 Schützen auch als Vorstehtreiben, hierbei mit Strecken sozusagen nach Wunsch.

Hier finden Sie das aktuelle Programm als Download!

Türkei

Wohl nirgends können Sie einfacher und preiswerter kapitale Keiler jagen!

Eingeweihte wissen, dass die Türkei das beste Jagdland für solche Jäger ist, die starke und kapitale Keiler schießen möchten. Da kommt weder Russland, noch Weißrussland, noch die klassischen osteuropäischen Jagdländer mit. Auch sind die Jagdkosten und die Abschussgebühren niedriger als woanders. Wir haben mal geglaubt, dass das Vorkommen der Keiler irgendwann erschöpft sein müsse. Das ist erfreulicherweise bis heute nicht so. Wir können den Abschuss starker und kapitaler Keiler sozusagen garantieren – in absolut freier Wildbahn! Wichtig ist es, zu wissen, dass es in der Türkei nicht unser Reviersystem gibt. Jagdveranstalter können Reviere von den Forstämtern befristet pachten und dann dort jagen.

Wir haben in der Türkei seit vielen Jahren 3 renommierte Jagdveranstalter. Jeder hat seine besonderen Vorzüge. Bei jedem garantieren wir Ihnen eine gut organisierte und erfolgreiche Jagd, bei keinem hat es jemals eine Reklamation gegeben.                                        

Unser Partner im Großraum Edremit hat als einziger ein eigenes wunderschönes Jagdhotel 200 km nördlich von Izmir. Er ist einer der ältesten Jagdveranstalter und spezialisiert auf Drückjagden mit einem seit Jahren eingespielten Team. Mehr als 400.000 ha bejagt er sozusagen alleine und es gibt Kunden, die x-mal mit ihm gejagt haben. Von Februar bis Oktober können Sie auch ein paar exklusive Einzeljagden auf besonders starke Keiler machen, die vorher von erfahrenen Jagdführern angekirrt werden. Die können auch am Schwarzen Meer sein, wo das Schwarzwild im Wildpret stärker ist als in der südlichen Türkei.

Ein weiterer Partner sitzt in Antalya und ist ein sehr bodenständiger Mensch, dessen Vorfahren noch als Nomaden umhergezogen sind. Deshalb kennt er die südliche Region wie kein Zweiter und jagt vornehmlich dort. Unsere Kunden werden bei seinen Jagden von einem hoch gebildeten, liebenswürdigen Dolmetscher begleitet.

Mit unserem „neuesten“ Partner arbeiten wir erst seit 4 Jahren zusammen und es funktioniert wunderbar. Er beschäftigt 6 Berufsjäger in Vollzeit und 34 in Teilzeit. Sein Sitz ist in Mugla im äußersten Südwesten. Aber es werden vorzügliche Einzel- und Drückjagden im ganzen Land organisiert und es kamen Keiler zur Strecke, von denen man nur träumen kann. Sie können mit ihm auch Jagden im Winter im Osten machen, bei denen Sie die Keiler auf der Fährte ausgehen müssen, eine hochinteressante, spannende Jagdart für fitte Jäger.

Alle drei Partner haben zum Leihen vorzügliche, moderne Waffen mit Hochleistungs-Zielfernrohren, mit denen Sie auch schießen können, wenn es mit konventionellen nicht möglich ist.

Hier können Sie sich das aktuelle Programm als PDF herunterladen!

Ungarn

Ungarn kann man mit Fug und Recht als etabliertestes europäisches Jagdland bezeichnen! Fast jeder deutsche Auslandsjäger hat dort gejagt, vor allem die ungarischen Rehböcke und Hirsche haben es den deutschen Jägern angetan.

Die ungarischen Jagdgründe werden von erfahrenen und engagierten Berufsjägern und Jagdführern betreut. Sicherlich sind die riesigen Brachflächen eine wesentliche Voraussetzung für die hervorragenden Wildbestände, ob es um Hoch- oder Niederwild geht.

Die Zeiten, in denen die einst legendäre Jagdorganisation Mavad das Monopol hatte, sind vorbei. Heutzutage vermarkten die Staatsreviere und die Jagdgenossenschaften ihre Reviere selbst, was die Übersichtlichkeit erschwert, aber andererseits  auch Platz für individuelle Lösungen lässt, die es früher nicht gab!        

Es kommt mehr denn je darauf an, den richtigen Partner auszusuchen, die Unterschiede in der Qualität der Reviere sind größer geworden und der Überblick schwieriger.

Unsere besondere Stärke sind die vorzüglichen Kontakte zu den Jägern vor Ort und den Jagdleitern der Forstverwaltungen und Vorsitzenden der Jagdgenossenschaften. Deshalb wissen wir sehr genau, wo die stärksten Böcke und Hirsche ihre Fährte ziehen, wo die besten Riegel- und Drückjagden organisiert werden und wo die Fasane am höchsten streichen. Wir konzentrieren uns nicht auf einzelne Reviere, sondern suchen die besten im ganzen Land für Sie aus, nachdem Sie uns Ihre Wünsche geschildert haben.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen unsere Filme von einer Rotwild- und Damwildjagd auf unserem YouTube-Kanal vorstellen. Hier geben wir Einblicke in die Jagd und der wunderschönen, einmaligen Natur mit seinen Tieren. 

Damwildjagd Ungarn   https://www.youtube.com/watch?v=p8wdko98CZQ
Rotwildjagd Ungarn     https://www.youtube.com/watch?v=J-pf6kQVXhE
 

Weitere Informationen für exklusive 

Rehbockjagden in Ost- und Südungarn als PDF finden Sie hier zum Download. 

Rehbockjagden in West- und Nordungarn als PDF finden Sie hier zum Download. 

Jagden in Ungarn im Revier Csaszar als PDF finden Sie hier zum Download.

Hirschjagden im Bakonywald finden Sie hier zum Download. 

 

 

ABBONIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER


Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .

KONTAKT AUFNEHMEN

Haben Sie Fragen? Nutzen Sie gern unser Kontaktformular und hinterlassen Sie gleich hier eine Nachricht.
Wir bemühen uns Ihnen schnellstmöglich zu antworten.